Lebensfreude

Bauchentscheidungen trifft man häufiger als man denkt, und das ist auch gut so. Bauchentscheidungen kommen nicht aus dem Bauch, sondern sind Entscheidungen die wir rasch treffen und sie tauschen im Bewusst sein auf. Wir handeln nach diesem Gefühl und Gerd Gigerenzer sagt “Sie alle handeln intuitiv, das heißt, sie wissen nicht um die Gründe ihres Handelns und sind später nicht in der Lage, ihre Erfolge zu erklären”

Um Lebensfreude zu erlangen müssen wir verstehen, dass wir auf unser Bauchgefühl hören müssen. Manchmal ist es einfach besser sich nicht stundenlang den Kopf zu zerbrechen, sondern einfach aus dem Bauch heraus zu entscheiden.  Das Bauchgefühl ist ausschlaggebend für unsere Entscheidungen die wir treffen. Wenn wir lernen auf unser Bauchgefühl zu hören, können wir unsere Lebensfreude beeinflussen.

Lebensfreude entsteht indem wir etwas tun was uns Spaß und glücklich macht.

Ein stressiger Tag im Büro und auf dem Heimweg steht man im Stau. Ein ganz normaler Tag für viele, dennoch stellen sich dann einige die Frage welchen Sinn das alles hat und wo die Freude in einem geblieben ist. Dann schaltet sich meist der Kopf ein und projizieren den Tag, was ist passiert und warum ist es passiert. Man analysiert die Gründe wieso der Tag zu stressig war oder warum er einem zu mindestens so vorgekommen ist. In solchen Momente Lebensfreude zu suchen oder zu finden fällt den meisten sehr schwer.

Was ist Lebensfreude?

Was ist das was mir persönlich tatsächlich Lebensfreude schenkt? Diese Frage muss man sich selbst stellen um herauszufinden was für einen selbst Lebensfreude bedeutet. Es ist kaum möglich eine pauschale Aussage darüber zu treffen was Lebensfreude tatsächlich ist, denn jedem von uns sind andere Dinge im Leben wichtig und jeden von uns machen andere Dinge glücklich. Also stell dir die Frage jetzt was dir persönliche Lebensfreude schenkt, stell sie dir morgen und am besten stellst du dir die Frage für den Rest deines Lebens. Nur so kannst du an Lebensfreude gewinnen.

Genauso wichtig ist es auch sich Gedanken darüber zu machen was dich von deiner Lebensfreude abhält. Was hat negativen Einfluss auf deine Lebensfreude? All diese Dinge kann man sich notieren und sich immer wieder ins Bewusstsein rufen. In dem Moment wo man sich damit beschäftigt, kann man die persönlichen Killer der Lebensfreuden bewusst vermeiden und somit an Lebensqualität gewinnen. Am besten vermeidet man diese Killer der Lebensfreude dauerhaft.

Wir erinnern uns am liebsten an die schönen Momente im Leben und die Freude die wir in diesem Moment erlebt haben. In solchen Momenten sind wir meist voll Lebensfreude, diese Freude halten wir beispielsweise in Bildern fest. Es gibt kaum Menschen die gerne Bilder von Momenten machen, in denen Sie unglücklich oder ohne Lebensfreude waren.

Wie kann ich meine Lebensfreude zurückgewinnen?

Wer Lebensfreude gewinnen möchte, sollte unbedingt anfangen sinnvolle Sachen zu tun. Sinnvoll bedeutet hierbei für einen selbst sinnvoll. Jeder entscheidet für sich was für ihn sinnvoll erscheint und was ihn glücklich macht. Wer einen Sinn im Leben hat, der hat es einfacher seine Lebensfreude zu entdecken. Auch bei der Berufswahl ist es wichtig sich eine erfüllende Stelle zu suchen, denn wer unglücklich in seinem Job ist wird es kaum schaffen Freude am Leben zu haben. Immerhin verbringen wir den größten Teil unserer Zeit am Arbeitsplatz und mit unseren Arbeitskollegen. Da sollten wir unseren Job und unsere Arbeitskollegen wie eine zweite Familie sehen, denn irgendwo sind sie es ja meist auch.

Wenn man sich Gedanken über den Sinn seinen Lebens macht, dann muss das nicht zwangsläufig etwas ausgefallenes sein. In Kleinigkeiten kann man auch problemlos Freude finde. Beispielsweise kann man ein Café betreiben und den Sinn seiner Berufung darin sehen Menschen zu verbinden, ihnen einen Platz zu bieten wo sie abschalten und sich wohlfühlen können. Wenn das für einen Glück bedeutet, kann es dem eigenen Leben einen Sinn geben und einem somit Lebensfreude schenken. Wir sollten unbedingt mit kleinen Dingen anfangen, um die großen Veränderungen anpacken zu können. Wir müssen einfach nur etwas tun, auf das wir stolz sein können.

Kümmere dich um dich selbst

Das eigene Leben danach auszurichten was andere von einem erwarten wirkt wie ein riesiger Felsen auf dem Weg zur Lebensfreude. Wir haben nur dieses eine Leben und wieso sollen wir nicht glücklich mit uns selbst werden und unsere eigenen Vorstellungen von Leben, Glücklichsein und Zufriedenheit definieren und bestimmen? Wenn wir aufhören immer auf das zu hören was uns Andere einreden, werden wir zu uns selbst finden und es viel leichter haben unsere Lebensfreude zu finden oder zu vergrößern. Gefalle zunächst einmal dir selbst und dann erst den Menschen in deiner Umgebung. Meist bist du automatisch liebenswerter wenn du Lebensfreude ausstrahlt. Es ist selbstverständlich auch wichtig Anerkennung von Anderen zu bekommen, aber viel wichtiger ist es zu sich selbst zu stehen und das eigene Glück in den Vordergrund zu stellen.

Das wichtigste jedoch ist das man immer zu sich selbst steht und mit sich selbst im reinen ist.

Kümmere dich um Menschen die du liebst

Lebensfreude ist nichts was man nur für sich selbst behält, es ist ein Gefühl das man ausstrahlt und womit man andere ansteckt. Wer es schafft anderen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern wird merken was für ein befriedigendes Gefühl das ist. Durch das Glück des Anderen wird man automatisch auch glücklich und fühlt sich gut. Die Lebensqualität steigt, wenn man es schafft die Menschen die man gerne hat liebe zu schenken. Haben wir die Verantwortung für unsere eigene Lebensfreude in die Hand genommen, können wir diese problemlos weitergeben und unsere eigene Lebensfreude vertiefen.

Man muss sich nicht alles erklären

Wir Menschen versuch uns immer alles irgendwie plausibel zu erklären, den Dingen auf der Grund zu gehen und sie zu messen. Ob uns das gut tut ist jedoch eine Frage die sich kaum jemand stellt. Hast du schon einmal versucht festzustellen oder in Zahlen auszudrücken wie sehr du deine Eltern liebst? Nein – dann versuch es erst gar nicht, denn es ist unmöglich. Es gibt keine Skala an die man sich bei einem solchen Thema halten kann. Um glücklich zu sein und Lebensfreude zu erleben ist es manchmal einfach einfacher sich nicht zu viele Frage, über Sachen die man sich nur schwer erklären kann,  zu stellen. All die Eigenschaften die uns ausmachen als Individuum sind nur schwer vergleichbar oder messbar. Sollen sich doch die Glücksforscher mit der Messung von solchen Themen beschäftigen, wir sollten uns auf das Wesentliche konzentrieren und uns nicht mit solchen Dingen aufhalten lassen auf dem Weg zur eigenen Lebensfreude.

Lerne “Nein” zu sagen

Es sind gerade einmal 4 Buchstaben, die so viel Macht haben und deine Lebensfreude beeinflussen. Wer nie Nein sagt wird nie so richtig selbstbestimmt sein können. Wer nicht selbstbestimmt ist wird langfristig keine Lebensfreude haben, denn man tut ja im Grunde genommen nichts aus eigenem Willen. Wie will man sich dann um sich selbst kümmern? Es wird sehr sehr schwierig. Daher muss man einfach lernen das Wort Nein immer dann zu verwenden, wenn man es für richtig hält. Man beschäftigt sich dadurch nur mit den Sachen im Leben die einem wichtig erscheinen oder an denen man Freude hat. Lass dir von der Gesellschaft nicht vorschreiben was du machen musst, sondern tue nur die Dinge die dir gut tun.

Mach es einfach

Wer aktiv sein Leben gestaltet wird auch Einfluss auf sein Glück nehmen. Das Selbstwertgefühl, die Lebensfreude und Selbstvertrauen steigt ohne das man großartig etwas dafür tun muss. Steht man sich nicht selbst im Weg, kann man alles schaffen was man sich vornimmt. Aktiv zu sein und seine Ziele und Wünsche zu verfolgen kann dazu führen, dass sich auch die Denkweise ändert und man plötzlich eine andere Sicht vom Leben und dessen Sinn bekommt. Der bewusste Umgang und das Handeln haben eine atemberaubende Wirkung auf das Leben und das kann man so leicht erreichen – indem man einfach macht.

Nicht von Enttäuschungen einschüchtern lassen

Enttäuschungen gehören zum Leben und dagegen gibt es kein Rezept. Wir müssen nur richtig mit Enttäuschungen umgehen lernen. Sie dürfen unser Leben nicht beeinflussen, zu mindestens nicht dauerhaft. Wenn wir unseren Sinn verfolgen, werden wir mit jeder Enttäuschung, egal wie schmerzhaft sie auch war, klar kommen. Stell dir nur mal einen Sportler vor, der nach einer Niederlage einfach aufhören würde an sich selbst zu arbeiten. Es gäbe dann irgendwann keinen Wettkampf mehr, weil sich keiner mehr trauen würde enttäuscht zu werden. Kein Sportler würde jemals in seinem Sport so denken, sondern die Ärmel hochkrempeln und weiter trainieren um besser zu werden und das solltest du unbedingt auch tun.

 


Mehr Info’s zu Gerd Gigerenzer: https://www.mpib-berlin.mpg.de/de/mitarbeiter/gerd-gigerenzer

Das könnte Dich auch interessieren …